Feb

7

2010

Google Street View in Deutschland: Verbraucherministerin sieht darin eine Verletzung der Privatsphäre im Internet

Abgelegt in Internet

Die Verbraucherministerin Ilse Aigner steht Google Street View kritisch gegenüber und will rechtliche Schritte gegen Google im Hinblick auf View Street und das entsprechende Vorhaben der Kartographierung einleiten. Die Fotoaktion mit der ganze Flächen abgedeckt werden sollen, stellt nach der Ansicht von Frau Aigner eine Verletzung der Privatsphäre dar. Ilse Aigner gibt in einem Interview an, dass selbst die Geheimdienste nicht so unverfroren und skrupellos auf Fototour gehen würden.

Für Google Street View in Deutschland soll zur Vermeidung der massiven Verletzung der Privatsphäre vor der Einstellung ins Internet eine Erlaubnis der betroffenen Anwohner einholen müssen. Das Problem an den Kameras, die von Google für das View Street genutzt werden, ist die Höhe von 2,50 Metern. Nähere Infos über Google Street View in Deutschland und die geplanten Maßnahmen, um eine derartige Verletzung der Privatsphäre im Internet zu vermeiden, können hier nachgelesen werden.

Ähnliche Beiträge:

Einen Kommentar dazu schreiben: